STEINKRAFT

Glücks-Baukasten

Ein mentaler Glücks-Baukasten

Hedy Lötscher-Gugler

Auf den Schwingen des Glücks
Blockierte Energien lösen

Broschiert, 220 Seiten


Auf dem Buchmarkt gibt es eine Menge Anleitungen und Methoden, um blockierte Energien zu lösen, negative Vorstellungen und unerwünschte Muster zu beseitigen und Glücksgefühle ins Leben zu holen. Warum also noch ein Buch darüber?

Die Antwort heißt:
- weil die Methode auf einfachsten Übungen beruht, die meist weniger als 1 Minute dauern, aber hochwirksam sind. Eine Übung muss ja nicht nur erlernt, sondern auch ausgeführt werden, und da ist die Motivation bei einer Übung, die 1 Minute dauert doch bei vielen Menschen durchaus 15x höher als bei einer Übung, die 15 Minuten dauert.
- weil die Übungen die ursächlichen Schock-Muster der Blockaden auflösen und alle darauf beruhenden gespeicherten Belastungen dann wie die Dominosteine von selbst umfallen.
- weil die Übungen ein erneutes Entstehen unerwünschter, belastender Muster verhindern.
- weil die Möglichkeit besteht, eine 3-stündige Gruppenveranstaltung der Autorin zu besuchen und mit ihrer Hilfestellung alle Stressmuster auf einmal aufzulösen. 

Man kann sich eine Übung aussuchen, die einem am besten liegt, und mit dieser Übung, die keine Minute dauert arbeiten – sowohl beim Muster-Auflösen als auch beim Erhalten des blockadefreien Zustands. 

Hedy Lötscher-Gugler spürt der Weisheit nach, die in sprachlichen Ausdrücken verborgen ist und vereint Übungselemente aus verschiedenen Bereichen zu einem Glücksbaukasten, mit dem jeder umgehen kann, nicht nur feinspürige und geistig trainierte Menschen. Entscheidend ist die eigene Absicht und dass man es für möglich hält, dass es so einfach geht. Dann können sogar alle Muster auf einmal gelöscht werden. Wer aber jahrelang wegen eines Leidens bei Fachleuten in Behandlung ist, mit geringem oder keinem Erfolg, der tut sich natürlich schwer zu glauben, dass er sich selbst in Minutenschnelle durch Auflösen der zu Grunde liegenden Programme davon befreien kann. Deshalb enthält dieser mentale Baukasten auch Werkzeuge für die längere Variante, die dem rationalen Verstand entgegenkommt. Mit diesen Werkzeugen können die einzelnen Programme aufgespürt und aufgelöst werden. Dabei kann nichts falsch gemacht werden. Denn wer etwas auflöst, das nicht da ist, gibt nur etwas mehr Energie ins System. Sind aber alle Stressmuster aufgelöst, stellt sich ein neues Lebensgefühl ein, Ressourcen werden frei und körperliche Beschwerden verschwinden.

Die Übungen können auch eingesetzt werden, um
- Ziele besser zu erreichen
- andere mental zu unterstützen

Neben dem praktischen Teil werden im Buch die Mechanismen und Zusammenhänge der Entstehung von Blockaden und der daraus resultierenden körperlichen Beschwerden erklärt. Viele Beispiele aus der Praxis der Autorin belegen eindrucksvoll die Wirksamkeit der Methode.

 

 

Werkzeuge für ein kraftvolles Leben 

Hedy Lötscher-Gugler

Das Daumen-Hoch-Prinzip
Magische Werkzeuge für ein kraftvolles Leben

Broschiert, 248 Seiten


Wie für den physischen Körper ist es auch auf der Gedanken- und Gefühlsebene erforderlich, nicht mehr benötigte und schädliche Bestandteile wieder auszuscheiden. Aber bei vielen Menschen ist diese Fähigkeit nur mehr eingeschränkt vorhanden. Hat man etwas Schlechtes gegessen, reagiert der Körper schnell und heftig, um die Giftstoffe loszuwerden. Hat man sich aber geärgert, fällt es oft schwer, diese Emotionen wieder vollständig auszuscheiden. Sie setzen sich fest, bewirken auf der Körperebene ein Zusammenziehen und schwächen auch die Geist- und Seelenebene. 

Deshalb steht im Zentrum des Buches die DAHO-Übung, die mit nach oben zeigendem Daumen ausgeführt wird. Diese Übung wurde entwickelt, weil ein nach oben gerichteter Daumen für fast alle Menschen auf  der Welt eine sehr positive Bedeutung hat. Mit ihrer Hilfe ist es auf einfache und schnelle Weise möglich, gespeicherte Belastungen zu entfernen, Altlasten zu entsorgen und einer neuen Ansammlung von „Giftstoffen“ vorzubeugen. Sind die alten Muster gelöscht, kann mit Hilfe der mentalen Werkzeuge ein neues Drehbuch für den Film des Lebens geschrieben werden.

Auch in diesem Buch illustrieren lebensnahe Fallbeispiele die Theorie.


 


Das Lebensrad

1 Sie stehen oder liegen auf dem Rücken. Als Erstes klären Sie Ihre Absicht, indem Sie zum Beispiel sagen: »Ich scheide diesen Ärger aus.« Dabei reiben Sie beide Hände aneinander um Energie zu erzeugen und die Absicht zu bekräftigen.

2 Sie trommeln in einem zügigen Rhythmus mit der flachen rechten Hand rund um den Bauchnabel je dreimal auf den Solarplexus (Magengegend), auf die linke Körperseite neben dem Bauchnabel, unter den Bauchnabel und auf die rechte Körperseite neben dem Bauchnabel. Anschließend führen Sie das gleiche Trommeln mit der linken Hand aus. In der dritten Runde trommeln Sie mit der rechten Hand auf den Solarplexus und links vom Bauchnabel, danach mit der linken Hand unterhalb des Bauchnabels und rechts davon.

3 Sie legen beide Hände flach und übereinander auf das Brustbein (Thymus / lmmunsystem) und atmen dabei leicht ein und tief aus. Dann klopfen Sie mit der flachen rechten Hand dreimal auf das Brustbein, als Linkshänder können Sie auch die linke Hand nehmen.


Oft reicht ein Durchgang für ein Problem. Spüren Sie einfach nach, wie es sich anfühlt. Viele Menschen bemerken ein Gefühl der Leichtigkeit im Bauch- und Brustraum. Es ist absolut entscheidend, ob Sie wirklich bereit sind, die negativen Gedanken und Gefühle auszuscheiden. Manchmal kann es auch sein, dass man nach einem bestimmten Vorfall erst nach einigen Tagen die Bereitschaft hat, beispielsweise die Wut loszulassen. In einem solchen Fall ist es sinnvoll, die Übung ein paar Tage lang immer wieder zum selben Thema zu machen.

 

Homepage der Autorin:
http://www.tierra-sol.ch

 

Schaukeln Sie Ihr Gehirn

Mit dieser einfachen Übung verbinden Sie beide Gehirnhälften. Dabei können Sie durch das Formulieren einer Absicht gleichzeitig negative Gedanken und Gefühle auflösen und neue positive Gedanken und Gefühle erschaffen und speichern.

Stellen Sie sich einen nach oben gewölbten Bogen auf Ihrer Stirn vor (in der Form eines Smileys). Schauen Sie auf einen Punkt vor sich und stellen Sie sich vor, dass in Ihrem Kopf eine Schaukelbewegung in Form dieses Bogens entsteht. Formulieren Sie eine Absicht, z.B. "Ich löse meinen Ärger auf".

 

Im Buch Das Daumen-Hoch-Prinzip sind weitere Varianten und Anwendungsmöglichkeiten dieser "Smiley-Übungen" beschrieben.

 

Das Prinzip hinter den Übungen ist denkbar einfach..

Wir schreiben unser Leben lang Daten in zwei verschiedene Datenbanken. In der linken, logischen Gehirnhälfte werden Daten abgelegt, die mit Logik zu tun haben, mit Sprache und Denken.
Zur anderen Datenbank, der emotionalen, in der auch unsere Gefühle gespeichert werden, zählen die rechte Gehirnhälfte, das Limbische System unterhalb des Großhirns und das Bauchhirn, ein unabhängiges Nervensystem.

Wenn wir uns über einen anderen Menschen ärgern, wird die Erinnerung an diesen Vorfall - z.B. was dabei gesprochen wurde - in der logischen Datenbank gespeichert. Die Gefühle, die mit diesem Ereignis verknüpft sind, werden aber in der emotionalen Datenbank abgelegt. Beschließen wir jetzt, diesen Vorfall zu vergessen, macht dieser Willensakt zwar den Kopf wieder frei, aber die Emotionen bleiben gespeichert. Denn über den Willen können wir normalerweise nur den logischen Speicherbereich ansprechen. Auf natürliche und einfache Weise erlangen wir z.B. Zugang zum emotionalen Bereich, indem wir verzeihen. Durch diesen emotionalen Akt werden die gespeicherten Gefühle gelöscht.

Es ist aber auch möglich, mit Hilfe des Willens Daten im emotionalen Speicher zu löschen oder umzuschreiben. Das funktioniert, wenn beide Gehirnhälften miteinander verbunden werden, was mit einfachsten Methoden möglich ist. Dann können durch das Formulieren einer Absicht auch die Daten im emotionalen Bereich verändert werden.